Stuttgart feiert die Hallenradsport-WM 2021

Die Vorfreude bei den Teams ist riesig

Alles klar für die WM: Die Stuttgarter Porsche-Arena öffnet vom 29. bis 31. Oktober 2021 ihre Türen für die Hallenradsport-Weltmeisterschaften 2021. Die Radsport-Fans aus aller Welt dürfen sich freuen – nach der Corona-bedingten Absage im vergangenen Jahr können die Titelkämpfe der Kunstradfahrer und Radballcracks in diesem Jahr über die Bühne gehen.

 

Für David Lappartient, Präsident des Weltverbandes UCI, endet mit dieser WM die „große Stille“ in den Arenen. „Die Rückkehr der Zuschauer machen diese Weltmeisterschaften zu etwas ganz Besonderem für alle Teams und die Zuschauer.“ So sieht es auch Rudolf Scharping, Präsident des Bund Deutscher Radfahrer: „Dass die WM stattfindet, das freut mich riesig. Faszinierender Sport, super Stimmung, gute Organisation, freundliche Gastgeber - dafür stand und steht Stuttgart“.

 

Nach Basel 2019 wird nun also wieder die baden-württembergische Landeshauptstadt Treffpunkt der weltbesten Kunstradfahrer und Radballer. An den Weltmeisterschaften nehmen Teams aus rund 20 Nationen mit ihren besten Athletinnen und Athleten teil, wie Harry Bodmer, Vize-Präsident Hallenradsport im BDR, weiß: „Die Vorfreude bei den Teams ist riesig“.

 

Für Spannung ist gesorgt und an den drei Wettkampftagen gibt es in der Porsche-Arena viel zu sehen – von spektakulären und faszinierenden Kunststücken auf den Spezialrädern bis zu spannenden Spielen, Torschüssen und Paraden beim Radball. Weltmeister Lukas Kohl, der vor fünf Jahren in Stuttgart seinen ersten WM-Titel gewann, sagt: „Mir bedeutet die Weltmeisterschaft im eigenen Land richtig viel. Deutschland ist die Kunstradhochburg. Ich bin momentan richtig fit, bestens vorbereitet und heiß auf mein WM-Projekt Stuttgart 21.“

Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft: „Diese Weltmeisterschaften sind ein tolles Signal. Endlich geht der Veranstaltungsbetrieb auch in den Arenen wieder los. Gemeinsam mit dem Weltverband UCI und dem Bund Deutscher Radfahrer werden wir diese WM zu einem Erfolg machen, so wie bereits 2010 und 2016.“

 

Grundlage für die Durchführung der Veranstaltung wird ein eng mit allen Beteiligten und den lokalen Behörden abgestimmtes Hygienekonzept sein. Bislang sind bereits rund 3.500 Karten für die Hallenradsport-WM in der Porsche-Arena verkauft. Und der Ticketverkauf geht weiter.

UCI Hallenradsport-Weltmeisterschaften wird auf 2021 verschoben

Der Bund Deutscher Radfahrer hat nach Abstimmung mit dem Weltradsportverband UCI und der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft als Ausrichter entschieden, die UCI-Hallenradsport-Weltmeisterschaften 2020, geplant vom 27. bis 29. November, auf das Jahr 2021 zu verschieben. Als neuer Termin ist das letzte Oktober-Wochenende  vom 29. bis 31. Oktober 2021 geplant.

 

Bislang waren bereits rund 3.500 Karten für die Veranstaltung in der Porsche-Arena verkauft. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Radsportfans, die den neuen WM-Termin 2021 nicht wahrnehmen können, haben die Möglichkeit ihre Eintrittskarten über die Easy Ticket Service Hotline +49 711 / 2 55 55 55 oder info(@)easyticket.de zurückzugeben. Der Ticketverkauf für 2021 läuft selbstverständlich weiter.

Reaktionen zur WM-Verschiebung:

 

BDR-Präsident Rudolf Scharping: „Als Spitzensportverband tragen wir gegenüber den Sportlerinnen und Sportlern eine hohe Verantwortung und müssen auch an die Gesund-heit von Zuschauern und Betreuern denken. In Corona-Zeiten sind Meisterschaften im Hallenradsport, die von der Begeisterung des Publikums leben, aber nicht durchführbar. Es konnte daher keine andere Entscheidung getroffen werden. Wir freuen uns auf eine Neuauflage im kommenden Jahr.“

 

Toni Kirsch, Präsident der Hallenradsport-Kommission im Weltradsportverband: „Die UCI hat sich verpflichtet, Sportler, Funktionäre und Zuschauer zu schützen und kein Risiko bei der Durchführung von Veranstaltungen einzugehen. Darum stehen wir voll hinter der Entscheidung, die das Organisations-Komitee in Stuttgart getroffen hat.“

 

Harry Bodmer, Vize-Präsident Hallenradsport im BDR: „In der derzeitigen Situation blieb uns keine andere Wahl, als die Weltmeisterschaften zu verschieben. Unser Ziel muss es nun sein, den Sportlerinnen und Sportlern, die sich bereits auf diese WM vorbereitet haben, alle notwendige Unterstützung zu geben, damit wir auch im nächsten Jahr als starke Mannschaft um Medaillen kämpfen können.“

 

Andreas Kroll, Geschäftsführer in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft: „Nach 2010 und 2016 haben wir uns auf die dritte UCI Hallenradsport-Weltmeisterschaften in der Porsche-Arena gefreut. Jetzt erfordert die Corona-Pandemie eine neue Planung – aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir werden 2021 eine stimmungsvolle WM erleben und freuen uns auf die Athletinnen und Athleten aus aller Welt und die Radsportfans. 3.500 verkaufte Tickets zu einem so frühen Zeitpunkt zeigen, wie beliebt die Titelkämpfe sind.“

 

Lukas Kohl, amtierender Weltmeister: „Das war ein großer Schlag für mich, hatte ich mich doch nach der langen Wettkampfpause gerade wieder zurückgekämpft. Ich bin sehr, sehr enttäuscht. Mein Blick geht jetzt auf 2021, und es gilt, mein Training noch ein Stück mehr zu optimieren. Neue Übungen kann ich aber nicht erlernen, weil es keine gibt. Ich kann mich also nicht mehr viel verbessern, aber die Konkurrenz wird stärker werden. Das macht es nicht einfacher.“

WM-ATMOSPHÄRE IN DER PORSCHE-ARENA

Gemeinsam haben der Bund Deutscher Radfahrer mit dem Weltradsportverband UCI und der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft als Ausrichter entschieden, die UCI-Hallenradsport-Weltmeisterschaften 2020, auf das letzte Oktober-Wochenende  vom 29. bis 31. Oktober…
Stuttgart – Salü Basel, hallo Stuttgart - unter diesem Motto präsentierte sich die baden-württembergische Landeshauptstadt am vergangenen Wochenende (6. bis 8. Dezember 2019) bei den Hallenrad-Weltmeister-schaften in Basel.